Parodontitis Zahnarzt Zuerich

Parodontosebehandlung

Leiden Sie an einer sogenannten Parodontitis (einer Entzündung des Zahnhalteapparates bzw. Zahnbettes), äussert sich diese Erkrankung häufig durch Beschwerden wie Rötungen und Schwellungen des Zahnfleisches, Zahnfleischbluten sowie Zahnlockerungen. Darüber hinaus bildet sich das Zahnfleisch im Zuge einer Parodontitis bei vielen Patienten zurück. Gerne bieten wir Ihnen zwecks Heilung individuelle Behandlungsschritte in unserer Praxis Bellevue in Zürich an.

 

Wie wird eine Parodontitis verursacht?

Bei der Parodontitis (im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Parodontose bezeichnet) handelt es sich um eine bakteriell bedingte Erkrankung – verantwortliche Bakterien siedeln sich beispielsweise auf Zahnbelag oder in Zahnfleischtaschen an und bilden hier Plaque aus. Von den Bakterien ausgeschiedene Stoffwechselprodukte, wie etwa Säuren, schädigen Zahnfleisch und Zähne und führen schliesslich häufig zu Entzündungen. Ist das Zahnbett von einer bakteriell verursachten Entzündung betroffen, wird in vielen Fällen auch die umliegende Knochensubstanz in Mitleidenschaft gezogen – in der Konsequenz findet ein Zahnfleischrückgang statt.

 

Parodontitis Verlauf Illustration

Zu den wichtigsten Risikofaktoren für das Auftreten einer Parodontitis zählt vor allem eine unzureichende (eine nicht fachgerechte und/oder unregelmässige) Mundhygiene. Denn auf den Zähnen verbleibender Zahnbelag bietet schädigenden Bakterien einen idealen Nährboden.

Darüber hinaus kann sich hartnäckiger Zahnbelag mit der Zeit zu rauem Zahnstein entwickeln, an dem sich Bakterien besonders gut festsetzen können.

 

Wie ist Parodontitis zahnmedizinisch zu behandeln?

Welche Behandlungsschritte wir im Rahmen einer Parodontitistherapie bzw. Parodontosebehandlung bei Ihnen durchführen, hängt vor allem von Schwere und Stadium der Erkrankung ab. Häufig begegnen wir der Parodontitis zunächst mit einer Basistherapie – zeigt diese Therapie keine ausreichende Wirkung, stehen uns weiterführende parodontalchirurgische Behandlungsmassnahmen zur Verfügung.

 

Basistherapie bei Parodontitis

Erste Therapiemassnahmen zur Bekämpfung einer Parodontitis umfassen häufig eine professionelle Zahn- und Tiefenreinigung. Im Zuge dieses Schrittes der Parodontitistherapie säubern wir die Oberflächen betroffener Zähne und Zahnwurzeln und entfernen harte sowie weiche Beläge. Bei Bedarf entfernen wir ausserdem vorhandenen Zahnstein. Ein weiterer wichtiger Behandlungsschritt um gegen eine Parodontitis vorzugehen, betrifft das Glätten gesäuberter Wurzeloberflächen – mithilfe des Glättens reduzieren wir das Risiko eines erneuten Bakterienbefalls.

 

Parodontalchirurgische Behandlungsoptionen

Spricht ein von Parodontitis betroffener Patient nicht in gewünschtem Ausmass auf basistherapeutische Massnahmen an, können weiterführende parodontalchirurgische Therapieschritte notwendig werden. Liegt im Zuge einer fortgeschrittenen Parodontitiserkrankung, beispielsweise bereits ein Rückgang des Kieferknochens vor, raten wir im Regelfall zu Behandlungsmassnahmen die Geweberegeneration und Knochenaufbau dienen.

Zu den wichtigen Zielen einer parodontalchirurgischen Behandlung zählt ein gesundes Zahnfleisch, an dem keine Blutungen mehr auftreten. Zur Erreichung dieses Ziels tragen wir spezielle Proteine auf Ihre Zahnoberflächen auf, mit deren Hilfe freiliegende Zahnhälse abgedeckt werden können.

 

Auf Basis einer zahnärztlichen Untersuchung informieren wir Sie gerne in unserer Zahnärztepraxis in Zürich über die Möglichkeiten einer individuellen Parodontitistherapie. Vereinbaren Sie dazu einfach telefonisch einen Termin oder verwenden Sie das Kontaktformular.