Aesthethische Zahnmedizin Zuerich Amalgamentfernung

Amalgamentfernung

Aus Amalgam gefertigte Zahnfüllungen weisen einen hohen Anteil an giftigem Quecksilber auf. Somit bergen die Füllungen nicht nur ästhetische Nachteile, sondern vor allem auch gesundheitliche Gefahren. Tragen Sie selbst Zahnfüllungen aus Amalgam und möchten diese entfernen lassen, besuchen Sie gerne unsere Praxis in Zürich und lassen sich zum Thema Amalgamentfernung beraten.

 

 

Gesundheitsrisiken durch Amalgam

Zahnfüllungen aus Amalgam geben auf verschiedene Weise Quecksilber an den Organismus eines Trägers ab. Das giftige Metall gelangt dabei entweder auf direktem Weg über den gefüllten Zahn in den menschlichen Körper oder es wird unter dem Einfluss heisser oder saurer Lebensmittel aus der Füllung gelöst, um sich schliesslich in inneren Organen wie Darm und Leber anzureichern. Bei betroffenen Patienten kann Quecksilber aus Amalgamfüllungen unter anderem zu Herz- und Kopfbeschwerden führen. Aufgrund der von Amalgam ausgehenden Gesundheitsrisiken entscheiden sich Patienten zunehmend für eine fachgerechte Amalgamentfernung.

 

Verlauf einer Amalgamentfernung

Vor einer gewünschten Amalgamentfernung in Zürich führen wir mit Ihnen zunächst ein ausführliches Gespräch und informieren Sie über die notwendigen Behandlungsschritte. Ausserdem prüfen wir, ob sich ein angestrebter Behandlungszeitraum für Ihre individuelle Amalgamentfernung in unserer Zahnarztpraxis in Zürich eignet: Da die Entfernung von Amalgamfüllungen mit Risiken wie sich ablösender Metallpartikel einhergeht, können unterschiedliche Faktoren (wie beispielsweise eine fortgeschrittene Schwangerschaft) im Einzelfall gegen einen zeitnahen Eingriff sprechen. Des Weiteren klären wir mit Ihnen die Frage nach dem zu verwendenden Ersazt nach der Amalgamentfernung. Je nach individueller Zahnsituation haben Sie beispielsweise die Wahl zwischen Ersatzfüllungen oder Ersatzinlays aus Kunststoff oder Keramik.

 

Aufgrund der potenziellen Schädlichkeit des Metalls beherzigen wir bei der Amalgamentfernung eine Reihe an Vorsichtsmassnahmen. Auf diese Weise bieten wir Ihnen umfassenden Schutz vor möglicherweise aus den Füllungen tretendem Quecksilber.

 

Zur eigentlichen Amalgamentfernung setzen wir im Regelfall Bohrer mit besonders hoher Leistung ein. Aufgrund dieses Leistungsvermögens entwickelt sich während der Geräteanwendung vergleichsweise wenig Hitze, wodurch in der Folge auch das Risiko auftretender Quecksilberdämpfe sinkt. Dem gleichen Zweck dienen ausserdem Massnahmen wie eine starke Wasserkühlung während der Amalgamentfernung.

Je nach Ausgangssituation befindet sich beim Patienten unter einer Amalgamfüllung noch eine Unterfütterung aus Zement. Diese Zementschicht bettet das Amalgam ein und trägt nach der Überzeugung verschiedener Zahnmediziner dazu bei, ein Übertreten von Quecksilber in die Zahnsubstanz einzuschränken. Finden wir unter Ihrer Amalgamfüllung eine entsprechende Zementschicht vor, entfernen wir auch diese gründlich. Schliesslich beziehen wir auch dunkel verfärbte Zahnbestandteile in die Amalgamentfernung mit ein, in denen sich Quecksilber eingelagert hat. Sind sämtliche Amalgamreste aus Ihrem Zahn entfernt, ist dieser bereit für eine alternative Füllung.

 

Haben Sie Fragen rund um Amalgamfüllungen und deren Entfernung? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne ausführlich in unserer Zahnärztepraxis Bellevue in Zürich.